Haus für Naturbildung

naturbildungHaus für Naturbildung am Duft- und Tastgarten

Um die Aktivitäten und Angebote des Gartens weiter entwickeln zu können, planen wir ein Haus, in dem Umweltbildung, Naturbildung, und praktisches Lernen und Vernetzung möglich ist.

Das baufällige Haus neben dem Garten soll abgerissen und durch ein neues Gebäude ersetzt werden.

Geplant ist jedoch nicht nur einfach ein neues Haus, sondern ein „Haus für Naturbildung“.

Gute Beispiele zeigen machbare Alternativen auf und motivieren Menschen dazu, nachhaltige Entwicklung im Alltag zu erproben. Jeder Mensch ist lern- und bildungsfähig. Wir bieten mit dem Haus für Naturbildung einen Rahmen, in dem erfolgreiches, ganzheitliches Lernen möglich ist.

Das gesamte Konzept des Hauses ist von der Idee über die Planung bis zur Fertigstellung und dem laufenden Betrieb Regionales-Umwelt-Lernen, da die Idee, Planung, Durchführung, Inhaltliche Ausrichtung nicht von einer akademischen Planungsgruppe entworfen wird, sondern von den Menschen hier selbst entwickelt wird. Der gesamte Prozess wird von einer Gruppe gemeinsam durchgeführt, deren Mitglieder hier leben und in den verschiedensten Bereichen aktiv sind und vernetzt sind.

Eines der Ziele ist die Verknüpfung von ökologischer Bau(-weise) und umweltpädagogischen Inhalten mit Angeboten an die Menschen des Lassaner Winkels und seiner Umgebung. Sowohl der Planungsprozess als auch das Bauen und der Betrieb des Hauses als Lernort sind beispielhaft für andere Menschen und Regionen.